archiv >szenische arbeiten >american dreams

[home]

american dreams

american dreams
Lavinia hat Probleme mit ihrer Mutter, Amanda versteht ihre Tochter nicht und Brick verschließt sich vor seiner Frau und widmet sich gänzlich dem Alkohol...
Die Unfähigkeit, miteinander zu reden ist der zentrale Gegenstand unserer szenischen Arbeit. Geheimnisse werden gehütet und irgendwann gelüftet, die Konflikte brechen offen aus.
Berühmte Stücke amerikanischer Autoren haben es uns angetan - wir zeigen die spannendsten Momente.

Es spielten
Anna Heckmann, Marion Krüger, Carolin Rampenthal, Inez Schweichler, Markus Weber u.a.

Regie
Sebastian Zett


Premiere war am o3. November 2oo7 im Mosaik.

Theaterreise nach Schweden

Aus dem Reisebericht:
"Ein nebliger Morgen Ende Oktober: in aller Frühe traf sich der Aufbaukurs, um seine Fahrt nach Schweden anzutreten. Zunächst führte der Weg nach Lübeck und weiter auf die Insel Fehmarn. Von dort ging es dann mit der Fähre nach Dänemark, an Kopenhagen vorbei und weiter über die zweite Fähre nach Schweden. Natürlich wurden zwischendurch Pausen gemacht und gerade auch die Fährfahrten nutzte man, um sich die Beine zu vertreten und sich frischen Seewind um die Nase wehen zu lassen. Schließlich ging der Tag doch schnell zur Neige und so kam die Gruppe erst am Abend an ihrem Ziel, einem kleinen Dorf in Smaland, an. Wer sich in Schweden nicht auskennt: Smaland, das ist die Heimat Astrid Lindgrens, dort wo Schweden am schönsten ist... Es gibt felsige Hügel, urige Wälder, viele viele Seen und - alte Holzhäuschen. So war denn auch das lux-Haus ein typisches "Schwedenhaus": über 100 Jahre alt und ganz und gar aus Holz. Da schon seit dem Sommer niemand mehr da gewesen war, war das Gebäude entsprechend ausgekühlt... So mußte erst einmal der Kamin gefüttert werden und nachdem die ersten "Qualm-Attacken" abgewehrt waren, wurde es schnell warm.
Vor Ort hatte das Ensemble dann vier Tage für Durchläufe, Rollenstudium und Szenenanalyse. Am spannendsten war wohl für alle, sich einmal zwei Stunden lang in die Rolle zu begeben und das Ganze auch außerhalb des Hauses. Zu diesem Zweck fuhr die Gruppe eigens in eine Stadt, wo jeder dann das tat, was seine Figur tun würde.
Einen freien Tag gönnte man sich natürlich auch diesmal. So ging es am Sonntag nach Kalmar, der kleinen Landstadt an der Ostsee, wo eines der berühmten Wasa-Schlösser steht. Und während das Wetter sich sonst von seiner trübsten Seite zeigte, schien in Kalmar sogar die Sonne..."

Fotos
>von den Proben

>von der Auswahlfahrt nach Chorin
>von der Fahrt nach Schweden

[zurück zu den szenischen arbeiten]